Neue Location in Berlin

Anmeldestart am 6. Dezember

Outdoor Yoga Special

Yoga Special

Neues Motto: Be active. Be happy. Be you!

Das ist das schönste brombeer Outfit 2018!

Unsere kompetente Jury hat in den einzelnen Städten vorgelegt und die Vorauswahl getroffen – unsere Glitzerflitzer konnten aus diesen 7 Gewinner-Outfits das schönste brombeer Outfit der kompletten BARMER Women’s Run Serie 2018 auswählen!

Und die Gewinnerinnen 2018 kommen aus….

HANNOVER!

Die drei sympathischen Mädels Esther Lechleitner, Beate Lich und Anja Schick haben euch als voluminöse und glitzernde Discokugeln am meisten überzeugt und sich somit den Titel des schönsten brombeer Outfits der BARMER Women’s Run Saison 2018 gesichert. Wir gratulieren ganz herzlich! 

Neben Ruhm und Ehre winkt den 3 Gewinnerinnen ein wirklich unbezahlbarer Preis: Esther, Beate und Anja kommen – wie schon unsere Vorjahressiegerinnen Theresa, Leonie und Lucia – mit ihrer Story in und auf das Women’s RUNning Special 2019, die Maxi-Beilage der RUNNER’S WORLD 06/19 und Women’s Health 07-08/19!

Wir haben Esther, Beate und Anja schon einmal interviewt und freuen uns, euch die 3 Freundinnen an dieser Stelle näher vorstellen zu dürfen!

  1. Women’s Run: Wie seid ihr zum Women’s Run gekommen und wie oft habt ihr bereits teilgenommen (auch bereits kostümiert?)?
    aa
    Running Gag-Team: Beate hat 2016 schon einmal in Hamburg teilgenommen, allerdings ohne Kostüm. Sie war so begeistert von der Veranstaltung (Stimmung, Rahmenprogramm usw) und hat uns anderen beiden Mädels damit angesteckt, so dass wir uns dann 2017 gleich für zwei Läufe angemeldet haben: Stuttgart und München. Da klar war, dass wir auf keinen Fall den Preis für das schnellste Team gewinnen können, haben wir versucht, die Kategorie für das schönste brombeer Outfit zu gewinnen.
  2. Women’s Run: Wie seid ihr auf die Idee gekommen, in Hannover im Kostüm zu laufen?
    aa
    Running Gag-Team:  In München haben wir als Schaumbäder den zweiten Platz belegt – hinter den drei Eulen, den Gesamtsiegern von 2017. Da wir so einen Spaß bei den Läufen hatten, war klar, dass wir auch in 2018 starten wollen! Wir haben uns für Hannover entschieden, da wir die Stadt alle noch nicht gut kannten und den Lauf gleich mit einem tollen Mädelswochenende verbinden wollten.
  3. Women’s Run: Wie seid ihr speziell auf das Discokugeln-Kostüm gekommen und wie viel Zeit hat dies in Anspruch genommen?
    aa
    Running Gag-Team: Beim Thema Glitzerflitzer kam Anja ziemlich schnell eine Discokugel in den Sinn – aber wie sollte man das umsetzen, damit man damit auch noch laufen kann…? Letztendlich war dann die zündende Idee eine Riesenkugel aus Pappmachee zu basteln und den Glitzereffekt durch Rettungsdecken zu erhalten – pro Kugel waren das ungefähr vier Stunden Arbeit! Da Esther und Anja in Süddeutschland und Beate in Norddeutschland wohnen, mussten wir getrennt voneinander basteln – was dann auch zu den unterschiedlichen Größen der Kugeln führte. :) Aufgrund der Größe ihrer Kugel musste Beate dann auch ihr Zugticket nach Hannover stornieren und mit dem Auto anreisen. Am Tag des Laufes haben wir uns dann noch kurzfristig vom 5km Laufen auf die Walkingdistanz umgemeldet, da man mit den Kugeln beim Laufen dann doch zu unbeweglich war. Walken ging aber super.
  4. Women’s Run: Wie fühlt ihr euch nun als Saison-Gewinnerinnen dieser Kategorie?
    aa
    Running Gag-Team: Wir hatten einen tollen Mädels-Tag in Hannover und sind überwältigt von unserem Sieg. Wir möchten uns bei allen bedanken für die Unterstützung, für’s Daumen drücken, anfeuern und abstimmen! Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Lauf 2019. :-)

aa

Hier findet ihr noch einmal unsere Gewinner-Outfits aus den 7 Women’s Run Städten Stuttgart, Hamburg, Berlin, Köln Frankfurt, München und Hannover sowie das Endergebnis der Abstimmung:

  1. Platz: Esther, Beate und Anja („Discokugeln Running Gag“ in Hannover) 53,0 %
  2. Platz: Anna, Katharina, Linda, Sophia, Rebecca und Eva („Schnecken“ in Stuttgart) 28,0 %
  3. Platz: Cordula, Petra, Diana, Sandra, Yvonne und Anka („Bayrische Schnattertanten“ in Frankfurt) 7,00 %
  4. Platz:  Sylvia und Conny („Schillernde Meerjungfrauen“ in Köln) 6,00 %
  5. Platz:  Kristin, Kerstin und Sandra („Maritime Meerjungfrauen“ in Hamburg) 3,00 %
  6. Platz: Anja, Barbara, Jacqueline und Linda („Glitzerflitzer“ in Berlin) 2,00 %
  7. Platz: Elena, Marina, Birgit, Birgit, Laura und Luisa („Streckenköniginnen“ in München) 1,00 %

aaa

Die Gewinnerinnen der RUNNER’S WORLD Laufbücher werden in den kommenden Tagen per Mail informiert.

Satte Rabatte für Women’s Run Artikel

Im Rahmen der Online-Anmeldung konntet ihr in dieser Saison über unseren Partner TRI11 bereits unsere tollen Merchandise-Artikel erwerben: Das Women’s Run City-Shirt, die Women’s Run Cap, die Women’s Run Beanie, sowie den stylishen Sunvisor im Retro-Look.

Du hast bislang noch nicht zugegriffen und möchtest dich ebenfalls noch im Women’s Run Design für die kommenden Laufrunden ausstatten? Dann greif‘ jetzt zu!

Unser Partner TRI11 startet ab dem 3. Oktober eine attraktive Rabattaktion exklusiv für alle Glitzerflitzer!

Sichert euch ab sofort bis zu 70% Rabatt auf Shirt, Cap, Beanie oder Sunvisor!
(Nur solange der Vorrat reicht!)

Hier geht es direkt zum TRI11-Shop und dem attraktiven Angebot:

Zum Shop

Asphalt oder Wald? Der ideale Laufuntergrund

Lauft ihr lieber auf weichem Waldboden oder hartem Asphalt? Beides kann beim Joggen Vor- und Nachteile bieten. Auf einem harten Untergrund landet ihr härter und belastet somit auch die Gelenke etwas stärker. Ein Waldboden ist hingegen leicht federnd, jedoch häufig uneben.

Meine Lieblingsbahn für Wettkämpfe musste früher sehr hart und griffig sein. Die Nachwirkung spürte ich am nächsten Tag dann aber auch besonders in der Schienbein- und Wadenmuskulatur. Daher ist bei einem härteren Laufuntergrund ein guter Schuh wichtig, der die Stoßkräfte gut verteilt und eine dämpfende Wirkung hat. Damit könnt ihr dann auch problemlos auf Asphalt laufen. Gerade nach einer Verletzung ist dies sinnvoll, da die Wahrscheinlichkeit umzuknicken oder auszurutschen hier deutlich geringer ist als auf Waldwegen. Wer Probleme mit den Gelenken hat oder ein paar Kilogramm zu viel auf die Waage bringt, sollte eher auf weicherem Untergrund joggen. Oder kann auf das gelenkschonendere Walken umsteigen.

Mein Tipp: Vermeidet zu viele Wechsel auf unterschiedlichen Böden, da die Muskulatur sehr sensibel auf Veränderungen reagiert und schneller ermüdet. Je besser eure Muskeln ausgebildet sind, desto weniger Probleme werdet ihr jedoch beim Laufen haben. Zu weiche Böden – wie Sand – sind übrigens sehr kraftaufwendig. Kürzere Strecken auf Sand sind aber ideal, um die Fuß- und Schienbeinmuskulatur zu trainieren.

Grundvoraussetzung für alle Laufstrecken ist eine gute Gesamtmuskulatur. Sie schützt vor Verletzungen und ist auf unebenem Boden nicht sofort überfordert, so dass man hat auch in anspruchsvollen Gelände Spaß beim Laufen hat.

Eure Heike